7. Meller Spieletag mit Spieleflohmarkt am Samstag, 4. Februar, in der Stadtbibliothek

Würfeln, bluffen und taktieren

Würfeln, bluffen, taktieren, tauschen, ziehen, weitergeben. Und natürlich auch: Ärgern, triumphieren, lachen! Wenn die Stadtbibliothek an der Weststraße 2 in Melle-Mitte am Samstag, 4. Februar, im Zeichen des 7. Meller Spieletages steht, dann sind Kurzweil und Abwechslung garantiert. Wie im Vorjahr wird es während des Spieletages auch einen Spieleflohmarkt geben.  Vom Stadtjugendring und der Stadtbibliothek präsentiert,  richtet sich die Veranstaltung an Kinder,  Jugendliche und Erwachsene.

Eine besondere Note erhält der Spieletag durch das um 13 Uhr beginnende Siedler-von-Catan-Turnier, ehe es in der Zeit von 15 bis 19 Uhr heißt: „Spiele ausprobieren!“. Die Spielwiese Bielefeld, die seit dem erstem Spieletag die Veranstaltung begleitet, hat wieder viele Spiele im Gepäck, darunter viele Neuerscheinungen der vergangenen Jahre sowie viele weitere bewährte Spiele früherer Jahre. Diese Spiele laden die Besucherinnen und Besucher zum Spielen ein.

Besonderer Service für die Spielbegeisterten: Mitglieder der Spielweise Bielefeld, dem gemeinnützigen Verein für Spiel und Freizeit, erleichtern den Teilnehmern auf Wunsch den Einstieg in das „Reich der Spiele“: Sie erklären die Abläufe, begleiten die ersten Spielzüge, so dass das bisweilen  mühsame Studium der Spielregeln  in vielen Fällen entfallen kann.

Wie im vergangen Jahr wird es während des Spieletages einen Spieleflohmarkt geben. Hier können die Besucher gebrauchte Spiele zum Verkauf anbieten bzw. Spiele erwerben. Besucher die Spiele verkaufen möchten, sollten sich bis zum 31. Januar bei Tanja Werges (Tel. 05422/965-417) melden.

Übrigens: Im Rahmen des Siedler-von-Catan-Turniers geht es erneut um den begehrten Meller Spiele-Pokal. Die Siegerehrung soll gegen 17.00  Uhr erfolgen. Anmeldungen zu diesem Turnier werden ab sofort bis einschließlich, 25. Januar, per E-Mail unter info@stjr-melle.de entgegengenommen.

 Nach den Vorjahreserfolgen gehen die Organisatoren davon aus, wieder rund 150 Teilnehmer zu diesem Event begrüßen zu dürfen. Der Eintritt ist frei. Für Getränke und eine kleine Stärkung zwischendurch ist gesorgt.

Weitere Auskünfte erteilt der Stadtjugendring Melle unter Telefon 05422/965-417, und die Leiterin der Stadtbibliothek Melle, Ulrike Koop, Telefon 05422/959-474.

Hier das Plakat downloaden!

Besuch der Spielemesse in Essen

Der Stadtjugendring Melle bietet wieder eine Fahrt zur Spielemesse nach Essen. In diesem Jahr findet die Fahrt mit wieder mit einem Bus statt! Anmeldung per Email an info@stjr-melle.de

Verlängerte Anmeldefrist! Bis zum 13. Oktober 2016

Ihr Nachname*

Ihr Vorname*

Ihre E-Mail-Adresse*

Telefonnummer (für Rückfragen)*

Wie viele Erwachsene wollen Sie melden?*

Wie viele Kinder (bis 12 Jhr.) wollen Sie melden?*

Wie viele Schüler / Studenten (nur mit gültigem Ausweis) wollen Sie melden?*

Namen der gemeldeten Personen:*

screenshot-2016-09-18-15-34-47

Unter dem Motto „Black & White“ startet im September die Skate Night

Skate Night: Freitag, 16. September in Melle

Schwarz-Weiß gekleidete Skater machen die Innenstadt unsicher

Skate Night Melle Nightskaten 2016Am Freitag, dem 16. September rasen Skater in schwarzer und weißer Kleidung über die Straßen der Meller Innenstadt. Zum 16. Mal veranstaltet der Stadtjugendring Melle e.V. die Skate Night, dabei sind Inlineskater jeglichen Alters eingeladen bei Nacht über die abgesperrten Straßen zu sausen. Angeführt werden die Inlineskater von einem Musikfahrzeug, was mit sportlichen Sounds zum Mitfahren einlädt.

Skate Night in Melle, früher als Nightskaten bekannt!

Außerdem skaten auch Hobbyskater vom SUS Buer dabei, die über die notwendige Erfahrung bei der Streckenplanung verfügen und sich bei der Planung der Veranstaltung seit einigen Jahren mit einbringen. Außerdem sorgen Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei für die Sicherheit der Inlineskater, damit kein Teilnehmer durch Autos gestört wird und kleine Stürze mit einem Pflaster versorgt werden können.

„Schon zwei Monate vor der Veranstaltung wurden wir gefragt, ob die Veranstaltung stattfindet“ berichtet Tanja Werges vom Stadtjugendring Melle. Die Veranstaltung startet um 21 Uhr mit einer langsamen Runde, die auch für unerfahrene Skater geeignet ist. Bei den nachfolgenden Runden werden dann die Geschwindigkeiten erhöht, so dass jeder sein persönliches Tempo skaten kann.

Die Skate Night ist für alle Teilnehmer kostenlos!

Mit dem Motto „Black & White“ knüpft der Stadtjugendring an die letzten Veranstaltungen an, damals waren Skater in Schlafanzügen gleidet und im Jahr drauf mit Neon-bunten Assessors dekoriert. „Wie auch beim letzten Mal werden wir die besten Outfits mit einem Überraschungspräsent ausgezeichnen“ kündigt Timo Käthner (Geschäftsführer, Stadtjugendring Melle e.V.) an. Gekürt werden die besten drei Outfits bei Kindern und ebenso bei den Erwachsenen.

Gestartet wird um 21 Uhr auf dem ehemaligen Brörmann-Parkplatz am Starcke- Carree in Melle-Mitte (Stadtgarten). Wenn das Wetter mitspielt und die Teilnehmer eine trockene Strecke genießen können, werden mehrere Runden gefahren, ein späteres mitfahren ist nach jeder Runde vom Start möglich!

Kostenlose Getränke im Start/Ziel-Bereich

Der Stadtjugendring Melle versorgt die Teilnehmer am Start/Zielbereich mit kostenlosen Getränken, außerdem steht ein Imbisswagen für hungrige Sportler bereit.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und mit Inlineskates oder mit dem Fahrrad möglich. Das Tragen von Sicherheitskleidung wird allerdings bei jedem Teilnehmer vorausgesetzt!

MaximNoise spielt zwei Konzerte in Melle

maxim-noise_201607131357_full

Am Donnerstag, 22. September, spielt MaximNoise gleich zwei Hip-Hop-Konzerte im Jugendzentrum Altes Stahlwerk. Eines um 17.30 Uhr und eines ab 20 Uhr. Außerdem sitzt der Rapper in der Jury für die „Meller Engel“. Karten kosten fünf Euro.

Das Doppelkonzert ist das Ergebnis einer Kooperation von Stadtjugendring, Jugendparlament, Stahlwerk und dem initierenden Verein Melle vernetzt, der auch die Meller Engel verantwortet. Die Vereinsvorsitzende Birute Rosemann war auf den Rapper aus Neuss gestoßen und hatte bei Facebook Kontakt mit ihm aufgenommen: „Mir gefielen seine Videos. Ich habe ihn dann einfach mal angeschrieben und gefragt, ob er nicht in der Jury für die Meller Engel mitmachen wolle. Er war begeistert und hat sofort zugesagt.“ Die Idee zu den zwei Konzerten ist dann später entstanden.

„Wir wollen mehr Kooperation unter den Meller Vereinen anstoßen“

„Wir wollen mehr Kooperation unter den Meller Vereinen anstoßen“, erläutert Timo Käthner, Geschäftsführer des Stadtjugendrings die Zusammenarbeit. Dabei könnten die Beteiligten jeweils von den Erfahrungen der anderen lernen, ergänzt Stadtjugendpflegerin Tanja Werges.

Es gebe in Melle prinzipiell zu wenig Anlaufstellen für junge Menschen, hat Birute Rosemann festgestellt. In den Vereinen werde super Arbeit geleistet, „aber wenn man nicht in einem Verein ist, weiß man nichts mit sich anzufangen“.

„Viele kannten den nicht, waren aber interessiert“

Ohnehin möchte das Stahlwerk, das hauptsächlich von Jugendlichen mit Migrationshintergrund besucht wird, seine Klientel erweitern. „Das haben wir uns ja ausdrücklich auf die Fahnen geschrieben“, betont Lukas Paffrath, der Vorsitzendes des Jugendparlaments. „Wir haben in der Schule auch schon allen von den Konzerten mit Maxim erzählt“, fügt Juliane Knepper, Mitglied im Jugendparlament, an, „viele kannten den nicht, waren aber interessiert.“ Und auch Tim Wesselmann, Leiter des Stahlwerks, ist froh über die Kooperation: „Bei Kulturveranstaltungen ist es immer super, wenn man das auf mehrere Schultern verteilen kann. Jetzt müssen wir einfach mal sehen: wie klappt das, wenn wir alle zusammen etwas machen.“

Kollabotrack „Baby Girl“ mit Afrob

Maxim Noise, der Name spielt leicht erkennbar auf seine Heimatstadt an und klingt schnell gesprochen wie „make some noise“, hat seit 2007 sechs Rapalben im Eigenverlag veröffentlicht, zuletzt 2015 „Mucke auf Rezept“. Hinzu kommen vier Akustikalben. Alle zu bestellen über seine Mail-Addi: maximnoise@gmx.de . Auf dem Juice-Sampler 103 hat Max Jäger, so der bürgerliche Name, 2009 zudem den Kollabotrack „Baby Girl“ mit Afrob gekickt, einem der renommiertesten Deutschen im Bereich Beats, Rhymes & Life.

Zwei unterschiedliche Sets

MaximNoise wird am 22. September in Melle zwei Konzerte mit unterschiedlichen Setlists spielen. Während beim Gig ab 17.30 Uhr kein Alkohol ausgeschenkt wird, ist beim 20-Uhr-Auftritt auch Bier im Angebot. Die Tickets kosten fünf Euro inklusive eines Freigetränks und sind erhältlich beim „Meller Kreisblatt“ in der Mühlenstraße, der Touristinfo im Rathaus, bei Tabakwaren Kretschmann am Markt sowie auf www.meller-engel.de .

Videos von Maxim seht ihr hier: https://www.youtube.com/user/maximnoise

 

Text: Meller Kreisblatt

Foto MaximeNoise